Mobbing ist ein gefühlter Prozess.
Das Gegenmittel ist Liebe.

„STARK IN DIE SCHULE“
Selbstbewusstseinstraining für Vorschulkinder

In diesem Workshop schaffen wir  spielerisch und auch schauspielerisch (theaterpädagogisch) Bewusstsein, wie wir unsere Gefühle wahrnehmen und mit vielen Tipps in der Praxis angemessen ausdrücken können. Die Kinder erlangen Erkenntnisse über die eigene Wahrnehmung von Interpretationen und erhalten in Rollenspielen, Anleitungen, ihre Körpersprache und Stimme klar und einfach für sich positiv einzusetzen.

Kursarten: Einzeltrainings je 60min., Serientrainings je 60min., Ganztagestraining

„IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT“
Widerstandsfähigkeitstraining für Grundschulkinder

In diesem Workshop erfahren die Kinder, wie sie in Stresssituationen ihre Gefühle wahrnehmen, aus den ggf. ungünstigen Mustern der Vorbilder aussteigen und ihre Handlungen so anpassen, dass sie Mitmenschen nicht schädigen. Ganz unter dem Motto „ich bleibe bei mir“ oder „ist es das jetzt wirklich wert?“ Das Training findet in einem spielerischen Kontext statt, so dass jedes Kind, das vermittelte Wissen direkt in Rollenspielen ausprobieren und für sich anpassen kann.

Kursarten: Einzeltrainings je 90min., Serientrainings je 90min., Ganztagestraining

„WANDEL IN DIE AKZEPTANZ“
Gewalt- und Mobbingprävention für Jugendliche

Dieses Konzept richtet sich an Jugendliche in weiterführenden Schulen, Jugendzentren oder Berufsschulen.

Wir schaffen zunächst ein Bewusstseinsfundament, auf dem wir dann gemeinsam die Räume der Selbstbehauptung, des Konfliktmanagements und der Social-Media-Kompetenz aufbauen. Alles findet dynamisch und teilweise in Gruppenaktivierungen statt.


Interesse geweckt? Wie kommen wir jetzt zusammen?

Ich biete die Trainings für Kita´s, Schulen und Jugendzentren, sowie für die VHS-Lennetal und offenen Veranstaltungen an.

Klartext: Es geht in meinen Trainings nicht darum, die Kinder kampfsicher zu machen, damit sie Kriege auf den Schulhöfen gewinnen.

Ich mache kein Schlagfertigkeitstraining und zeige auch nicht wie „Täter“ abgestraft und ausgegrenzt werden. Denn die Art von Ausgrenzung und Ablehnung ist in meinen Augen ein Aspekt von Mobbing.